Endodontie

Ist das weiche, innere Gewebe des Zahnes, auch Zahnnerv bzw. Pulpa genannt, durch

  • Karies
  • Unfall
  • Chemische oder thermische Reize

infiziert oder geschädigt, kann der Zahn oft durch eine Wurzelkanalbehandlung noch erhalten werden.

Damit die Behandlung schmerzfrei erfolgt wird der Zahn örtlich betäubt. Mit speziellen Instrumenten und unter Sichtvergrösserung (Lupenbrille) wird das kranke Gewebe entfernt und der Zahn von innen gereinigt und desinfiziert.

Nach Reinigung und Desinfektion wird der Hohlraum mit plastischen, versiegelnden  Materialien gefüllt und der Zahn mit einer dichten Füllung verschlossen, bevor eine definitive Versorgung des Zahnes z.B. mit einer Krone erfolgen kann.